Rufen Sie uns an 02266/52 90

Hackschnitzel für die Pferdehaltung

Paddock-Chips

Sie finden ihren Einsatzbereich bei Tierausläufen die auch im Winter in Gebrauch sind.

Vorteile der Paddock – Chips aus Stammholz sind :

  • eine lange Haltbarkeit der Hackschnitzel, weil wir ausschließlich Stammholz verarbeiten und kein Kronenmaterial mit Nadel- oder Blattanteil verwenden
  • wesentlich geringere Staubbelastung  das Regenwasser kann schneller ablaufen, so dass eine schnellere Austrocknung des Bodens erfolgt ( Haltbarkeit ) 
  • dass für Pferde keine giftigen Hölzer ( z.B. Eibe ) enthalten sind

Wir empfehlen : 

  • bei einem reinen Paddock - Chipbelag eine Einstreutiefe von mind. 200 mm 
  • den Einbau einer 5 – 10 cm dicken Drainageschicht, die mit einem Bauflies zu den Reitplatz – Chips abgetrennt ist, um Staunässe zu vermeiden 
  • im Reitplatzbau, bei schon vorhandenem Sandboden ca. 0,1 cbm pro qm Hallenboden

Longierzirkel

Es ist auch eine Spielwiese für Pferde. Sie können sich dort ausgiebig austoben und knabbern. Der Boden hält bei einer mind. Einbauhöhe von 20 cm. Sobald sich der Boden gesetzt hat, kann man ihn auch leicht rechen.

Positiver Effekt

  • die Pferde gehen beim Longieren schön über den Rücken und entwickeln eine gute Hinterhandaktivität 
  • keine Probleme mit Spänen in den Hufen

Reitplatz-Chips als weicher Untergrund auf Pferdekoppeln oder Reitplätze

Eine hervorragende Anwendung findet das Hackgut zur Bodenabdeckung auf Pferdekoppeln oder in Reithallen. Hackschnitzel sind langlebig, witterungsbeständig und kostengünstig, ideal bei starker Beanspruchung durch Pferdehufe.

Hackschnitzel eignen sich besonders gut für den Bodenbelag von Reitplätzen. Sie schonen Gelenke und Bänder des Pferdes und verringern die Verletzungsgefahr bei Stürzen für Reiter und Pferd. Die Reitplätze können nach Regenfällen sehr schnell wieder benutzt werden, da das Regenwasser durch die Hackschnitzel schnell abfließen kann.

Für einen tretsicheren Platz empfehlen wir Hackgut aus Fichte.

Vorteile :

  • Ein verklemmen der Chips in den Hufen können wir auf Grund der Chipgröße weitestgehend ausschließen.
  • Eine wesentlich geringere Staubbelastung, da kein Feinanteil vorhanden ist. 
  • Dass das Regenwasser schneller ablaufen kann und somit eine schnellere Austrocknung erfolgt ( Haltbarkeit ). 
  • Dass für Pferde keine giftigen Hölzer ( z.B. Eibe ) enthalten sind, wie evtl. bei vielen anderen herkömmlichen Anbieter von Hackschnitzel.

Wir empfehlen :

  • bei einem reinen Reitplatz-Chipbelag eine Einstreutiefe von mind. 200 mm 
  • den Einbau einer 5 – 10 cm dicken Drainageschicht, die mit einem Bauflies zu den Reitplatz – Chips abgetrennt ist, um Staunässe zu vermeiden 
  • im Reitplatzbau, bei schon vorhandenem Sandboden ca. 0,08 bis 0,1 cbm pro qm Hallenboden

Reithalle

Führanlagen


Sie können die Ware bei uns lose erhalten. Frachtkosten werden individuell berechnet.

Jetzt unverbindlich anfragen


Forstbetrieb Hartkopf | Remshagener Str. 24 | 51789 Lindlar | Telefon: 02266 / 52 90 | Fax: 02266 / 15 53 | info@forstbetrieb-hartkopf.de